22
Jan
2013

Fortschreitende Vergesslichkeit

 
Zu den größten bestgehütetsten Geheimnissen gehört wohl das Tabu der Unberührtheit des eigenen Seinsgrundes. Der Frage, warum wir sind, wie wir sind, gerät letztlich in Vergessenheit.

Diese Vergesslichkeit wiederholt sich bei jedem Menschen, der sich diese Frage stellt. Erwachsenwerden vollzieht sich als unmerkliches Verdrängen dieser Wesensfrage und zugleich als schleichende Anpassung vorgebender, überkommener Antworten auf diese Frage.
 

Trackback URL:
http://wolfgangschmid.twoday.net/stories/235527132/modTrackback

logo

Begriffskalender

 

Aktuelle Beiträge

Der Verstand ordnet nicht...
Der Verstand ordnet nicht nur, er ordnet auch gerne...
iGing (Gast) - Mo, 15:42
Übertragung
Die Arbeit des Verstandes ist nicht unproblematisch....
wfschmid - Mo, 05:04
Abwägen
Nach allem, was wir erfahren und wissen, beruht die...
wfschmid - Mo, 04:45
Blödheit
Wir unterscheiden zwar zwischen Seele, Körper...
wfschmid - So, 05:58
Komisch
irgenwann muss es ja auffallen, dass Verengungen des...
wfschmid - Sa, 05:40
Vigilanz beachten
Nicht bei zu geringem Wachsamkeitsgrad (Vigilanz) einkaufen...
wfschmid - Fr, 05:39
Erste Hilfe
Heue Morgen geht mir der Gedanke durch den Kopf, ob...
wfschmid - Do, 05:01
Ein Mann steht vor einem...
Ein Mann steht vor einem Baum und klammert sich an...
iGing - Mi, 12:00

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 3621 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Mo, 15:42

Suche (AND, OR erlaubt) - Nächste (leere) Zeile anklicken!

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

 

 

Es gelten die Rechtsvorschriften für Webseiten der Universität Flensburg © Texte: Wolfgang F. Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) mail(at)wolfgang-schmid.de Bilder: Ulrike Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) mail(at)ulrike-schmid.de

 wfs