22
Jan
2013

Fortschreitende Vergesslichkeit

 
Zu den größten bestgehütetsten Geheimnissen gehört wohl das Tabu der Unberührtheit des eigenen Seinsgrundes. Der Frage, warum wir sind, wie wir sind, gerät letztlich in Vergessenheit.

Diese Vergesslichkeit wiederholt sich bei jedem Menschen, der sich diese Frage stellt. Erwachsenwerden vollzieht sich als unmerkliches Verdrängen dieser Wesensfrage und zugleich als schleichende Anpassung vorgebender, überkommener Antworten auf diese Frage.
 

Trackback URL:
http://wolfgangschmid.twoday.net/stories/235527132/modTrackback

logo

Begriffskalender

Prof. Dr.phil. habil. Wolfgang Schmid

 

Aktuelle Beiträge

Im Nebel eigener Fantasie...
Chemotherapie gleicht einem risikanten Sprung in die...
wfschmid - Fr, 18:05
Grenzen der Komplexität...
Das System MH Krankenhaus ist so komplex, dass es sich...
wfschmid - Fr, 03:58
Zwei Nummern in Warteschlangen...
Zugegeben, acht Stunden sind kein Tag. Aber acht Stunden...
wfschmid - Do, 06:07
Und in diesem Nichts...
Und in diesem Nichts ist etwas! Das zu erfahren, ist...
iGing (Gast) - Mi, 10:15
Punkte sind nicht reich
Jedes Wesen existiert als Punkt einer beidseitig offenen...
wfschmid - Di, 14:49
Glaube
gemeint ist nur der instutionalisierte Glaube
wfschmid - Di, 01:15
das ganzheitliche ich hat...
das ganzheitliche ich hat jene hilfe gefunden die uns...
Reh Volution - Mo, 16:41
Mutterkorn
Manche Menschen sind von Natur aus bösartig. Sie...
wfschmid - Mo, 16:01

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 3674 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Sa, 06:45

Suche (AND, OR erlaubt) - Nächste (leere) Zeile anklicken!

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

 

 

Es gelten die Rechtsvorschriften für Webseiten der Universität Flensburg © Texte: Wolfgang F. Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) mail(at)wolfgang-schmid.de Bilder: Ulrike Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) mail(at)ulrike-schmid.de

 wfs