22
Feb
2018

Glauben

Vertrauen, dass etwas so ist oder wird, wie es erscheint

21
Feb
2018

Gesetz

Ausnahmslose Vorschrift

20
Feb
2018

Gedankenlabor

systemisches Reflektieren auf Bewusstwerden

Gedankenlabor

systemisches Reflektieren auf Bewusstwerden

19
Feb
2018

Gebot

Empfehlung, sich zu verhalten

18
Feb
2018

Furcht

Sorge zu versagen

17
Feb
2018

Fragefürwörter

Welche? (Eigenschaften)
Was? (Objekt)
Wer? (Person)
Wie? (Art und Weise)
Weshalb? (Grund)
Wofür? (Zweck)
Warum? (Ursache)
Wozu? (Wirkung)
Wie viel? (Maß)
Wobei? (Umstand)
Womit? (Mittel)
Wo? (Ort)
Wann? (Zeit)

16
Feb
2018

Fragen

suchen nach ...

15
Feb
2018

Formatieren

H3> Mustern oder rastern

14
Feb
2018

Erziehung

Zur Selbsthilfe verhelfen

13
Feb
2018

Erfolg

Übereinstimmen von Ist und Soll

12
Feb
2018

Rosenmontag

Kölsches Grundgesetz

Aller guten Dinge sind 11

Der Leitfaden, der das Leben der Kölner regelt, nennt man das kölsche Grundgesetz.
Eine Art vorformulierte Überlebensstrategie bestehend aus 11 Artikeln ist gleichzeitig die Beschreibung der urkölschen Eigenheiten. Die Autoren, wie auch die Entstehungszeit der mundartlichen Redensarten sind unbekannt.

Artikel 1: Et es wie et es.
(„Es ist, wie es ist.“)
Sieh den Tatsachen ins Auge, du kannst eh nichts ändern.

Artikel 2: Et kütt wie et kütt.
(„Es kommt, wie es kommt.“)
Füge dich in das Unabwendbare; du kannst ohnehin nichts am Lauf der Dinge ändern.

Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.
(„Es ist bisher noch immer gut gegangen.“)
Was gestern gut gegangen ist, wird auch morgen funktionieren.
Situationsabhängig auch: Wir wissen es ist Murks, aber es wird schon gut gehen.

Artikel 4: Wat fott es, es fott.
(„Was fort ist, ist fort.“)
Jammer den Dingen nicht nach und trauere nicht um längst vergessene Dinge.

Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.
(„Es bleibt nichts wie es war.“)
Sei offen für Neuerungen.

Artikel 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
(„Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.“)
Sei kritisch, wenn Neuerungen überhandnehmen.

Artikel 7: Wat wells de maache?
(„Was willst du machen?“)
Füg dich in dein Schicksal.

Artikel 8: Maach et joot, ävver nit zo off.
(„Mach es gut, aber nicht zu oft.“)
Qualität über Quantität.

Artikel 9: Wat soll dä Kwatsch?
(„Was soll das sinnlose Gerede?“)
Stell immer die Universalfrage.

Artikel 10: Drinks de ejne met?
(„Trinkst du einen mit?“)
Komm dem Gebot der Gastfreundschaft nach.

Artikel 11: Do laachs de disch kapott.
(„Da lachst du dich kaputt.“)
Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor.

Quelle: http://www.frueh.de/frueh-erleben/typisch-koeln/das-koelsche-grundgesetz/

11
Feb
2018

Erfahrung

antizpieren aufgrund von wiederholen des immer Gleichen

10
Feb
2018

Emotion

gefühlter Beweggrund

8
Feb
2018

Einordnen

Integrieren von Elementen in eine Menge oder von Teilen in ein Ganzes

logo

13 Jahre Begriffskalender

Prof. Dr.phil. habil. Wolfgang Schmid

 

Aktuelle Beiträge

Glauben
Vertrauen, dass etwas so ist oder wird, wie es erscheint
wfschmid - 22. Februar, 04:48
Gesetz
Ausnahmslose Vorschrift
wfschmid - 21. Februar, 06:08
Gedankenlabor
systemisches Reflektieren auf Bewusstwerden
wfschmid - 20. Februar, 08:25
Gedankenlabor
systemisches Reflektieren auf Bewusstwerden
wfschmid - 20. Februar, 08:24
Gebot
Empfehlung, sich zu verhalten
wfschmid - 19. Februar, 05:16
Furcht
Sorge zu versagen
wfschmid - 18. Februar, 05:19
Fragefürwörter
Welche? (Eigenschaften) Was? (Objekt) Wer? (Person) Wie?...
wfschmid - 17. Februar, 04:43
Fragen
suchen nach ...
wfschmid - 16. Februar, 05:22

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4891 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Februar, 04:48

Suche (AND, OR erlaubt) - Nächste (leere) Zeile anklicken!

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

 

 

Es gelten die Rechtsvorschriften für Webseiten der Universität Flensburg © Texte: Wolfgang F. Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) wfschmid(at)me.com Bilder: Ulrike Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) mail(at)ulrike-schmid.de

 wfs