13
Jul
2017

13

In ihrer Kindheit angekommen, sieht sich Ordi ihre Spiele an, die sie besonders gern gespielt hat. Sie stellt fest, dass sie gern in andere Rollen geschlüpft ist, Rollen, in denen sie ihre graue Wirklichkeit besser zu meistern vermochte.



Sie erkennt, dass ihr vor allem ihre schöpferische Fantasie sehr geholfen hat und sie verspürt Dankbarkeit für dieses großartige Geschenk.



Ordis Erinnerungen werden plötzlich durch eine Lichterscheinung unterbrochen. Sie kann nichts entdecken, dass eine Gestalt anzudeuten vermöchte. Dennoch fragt sie dieses wunderschöne Licht.



"Wer bist du?"



"Ich bin die Ausstrahlung innerer Energie! Du kannst mich einfach 'Enérgeia' nennen!"



"Und weshalb begegnen wir uns?"



"Siehst Du denn nicht wie schwach ich geworden bin? ... Ordi, Du hast mich arg vernachlässigt!"



Ordi ist sehr verwundert, da sie mit Enérgeias Kritik nichts anzufangen weiß.



"Enérgeia, ich kenne Dich doch gar nicht. Wie also hätte ich Dich vernachlässigen sollen?"



"Ich bin Deine schöpferische Kaft, und Du nutzt diese nicht, weil Du Dir in ständigen Wiederholungen des immer Gleichen gefällst.!"



"Ich gebe zu, ich umkreise ständig den gleichen Gedanken meiner Kindheit. Aber ich vermag nicht in seine Tiefen durchzudringen!"
logo

13 Jahre Begriffskalender

Prof. Dr.phil. habil. Wolfgang Schmid

 

Aktuelle Beiträge

Vor dem Bewusstsein
Sinneseindrücke versammeln sich im Vorbewusstsein....
wfschmid - 1. April, 03:13
Unsichtbare Welt
DVor etwa zweieinhalb Jahrtausenden behauptet der Philosoph...
wfschmid - 30. März, 04:46
Kontemplation
Das lateinische Wort "contemplatio" bedeutet "Anschauung,...
wfschmid - 29. März, 02:19
Naiver Versuch
Nichts als Leere umgibt den suchenden Geist. Neugier...
wfschmid - 28. März, 05:06
Wer sucht, der findet
Wie aber wird Denken in Gang gesetzt? Wie lassen sich...
wfschmid - 27. März, 01:16
Leichter gesagt als getan
Es ist eine vernünftige Maßnahme, sich erst...
wfschmid - 26. März, 03:41
Worauf ich mich verlasse
Von klein auf, musste ich auf mich selbst verlassen....
wfschmid - 25. März, 05:02
Quelle des Schöpferischen
Als Quelle alles Schöpferischen gilt das Unbewusstsein....
wfschmid - 24. März, 04:12

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4953 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. April, 03:13

Suche (AND, OR erlaubt) - Nächste (leere) Zeile anklicken!

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

 

 

Es gelten die Rechtsvorschriften für Webseiten der Universität Flensburg © Texte: Wolfgang F. Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) wfschmid(at)me.com Bilder: Ulrike Schmid (sofern nicht anders ausgewiesen) mail(at)ulrike-schmid.de

 wfs